Startseite » Ernährung

Schlagwort: Ernährung

Die richtige Ernährung in der Schwangerschaft

Im Mankau Verlag ist ein hochwertiger Ernährungsratgeber für Schwangere von Prof. Dr. Ingrid Gerhard und Dr. Barbara Rias-Bucher erschienen. „Richtig ernähren in Schwangerschaft und Stillzeit“ stellt ein speziell für Schwangere entwickeltes Ernährungskonzept mit gut verträglichen Lebensmittel vor.

Richtige Ernährung ist das A und O in der Schwangerschaft

Die richtige Ernährung spielt eine wesentliche Rolle im Leben der Schwangeren, der stillenden Mutter und des Babys. Ein vielseitiger und ausgewogener Speiseplan verbessert nicht nur Ihr eigenes Wohlbefinden, sondern schafft die Grundlagen bester Gesundheit auch für Ihr Baby.

Richtig heißt auf die Bedürfnisse von Mutter und Kind zugeschnitten

Alles, was Sie dazu wissen müssen, verraten Ihnen Ingrid Gerhard, Fachärztin für Frauenheilkunde und Geburtshilfe, und Barbara Rias-Bucher, Gesundheits- und Ernährungsexpertin: wie Sie im Einklang mit Ihrem Biorhythmus essen, die tägliche Zufuhr von Bioaktivstoffen aus heimischen, leicht erhältlichen Zutaten sichern und für Harmonie im Säure-Basen-Haushalt sorgen können.

Ernährungskonzept speziell entwickelt für Schwangerschaft und Stillzeit

Abwechslungsreiche Rezepte mit ausgewogenen und gut verträglichen Zutaten gewährleisten die optimale Versorgung mit Vitaminen und Mineralstoffen. Und bei Übelkeit, Verstopfung und anderen Beschwerden geben die beiden Autorinnen hilfreiche Tipps.

Mit gesunder Babynahrung nach dem Abstillen weiter

Hier finden Sie viele unkomplizierte Rezepte für Babys täglichen Brei. Oft können Mutter und Kind sogar gemeinsam genießen: Gemüsebrei pur fürs Baby und als feine Zutat in Mamas Hauptgericht – Ihnen bietet sich eine ganze Reihe von einfachen und schmackhaften Möglichkeiten.

– Rund 100 unkomplizierte Rezepte mit farbigen Abbildungen
– Praktische Tipps für eine vielseitige und vollwertige Ernährung
– Gesunde Zwischen- und Hauptspeisen und altersgerechte Babykost

Das Buch gibt es jetzt hier zu gewinnen:

Buchverlosung

Zur Neuerscheinung verlosen wir daher drei Exemplare des hochwertigen Ratgebers unter denjenigen, die einen Kommentar unter diesen Blogbeitrag schreiben.

Die GewinnerInnen werden vom Mankau Verlag benachrichtigt.

Hinweis: Die Verlosung endet am 24. November um Mitternacht. Die Gewinner werden am 25. November ausgelost. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen und eine Barauszahlung des Gewinns ist nicht möglich. Die Daten der Teilnehmer werden nur für die Durchführung des Gewinnspiels genutzt und anschließend gelöscht.

Schüßler-Salze bei Fertilitätsstörungen

So vielfältig die Ursachen unfreiwilliger Kinderlosigkeit sind, so vielfältig ist auch die Anzahl der Ansätze, ihr auf dem Behandlungsweg zu begegnen. Es geht also darum, die Ursachen der Kinderlosigkeit zu erkennen, um sie wirkungsvoll behandeln zu können. Kommen Sie der Fertilitätsstörung auf die Spur!

Die vier Säulen der Behandlung von Fertilitätsstörungen

Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg, Heilpraktikerin und Expertin für Schüßler-Salze, orientiert sich in ihrer Praxis an folgenden vier Säulen der Behandlung von Fertilitätsstörungen, nachdem beide Partner in die Untersuchungen einbezogen wurden und daraus resultierende Ergebnisse vorliegen:

  • Arzneien, Schüßler-Salze, Tees, Ernährungsumstellung
  • Manuelle Therapien wie Osteopathie, Schröpfkopfmassagen, blutiges bzw. trockenes Schröpfen, Moxabehandlungen (vor allem, wenn Kälte und Erschöpfung vorherrschen), Infusionstherapien
  • Psychotherapeutische Arbeit, hier vor allem mit Visualisierungen, inneren Bildern, Affirmationen; den Partner mit in die Therapie einbeziehen, soweit die Bereitschaft besteht
  • Yoga

Behandlung von Fertilitätsstörungen mit Schüßler-Salzen

Folgende Schüßler-Salze können bei Fertilitätsstörungen beispielhaft zum Einsatz kommen:

  • Allgemein bei Fruchtbarkeitsstörung: Nr. 12 Calcium sulf. D12
  • Wichtigstes Drüsenmittel zur Neutralisation von Fremdstoffen: Nr. 4 Kalium chlor. D6
  • Bei endokriner Drüsenstörung, Hypoplasie der Unterleibsorgane: Nr. 2 Calcium phos. D6
  • Bei Blutverteilungsstörung (im Becken) mit Folgestörungen an Uterus oder Prostata: Nr. 3 Ferrum phos. D6
  • Bei endokriner Minderleistung, sexueller Schwäche oder Übererregung und neurohormoneller Asthenie: Nr. 5 Kalium phos. D6
  • Bei Störungen des Hypophyse-Hypothalamus-Regelkreises, neurohormoneller Diskrepanz, ausgeprägtem Prämenstruellem Syndrom (PMS), Dysmenorrhoe oder Stress: Nr. 7 Magnesium phos. D6
  • Zur Stärkung von Spermien und Eierstöcken: Nr. 21 Zincum chlor. D6

Breitgefächerte Möglichkeiten mit Schüßler-Salzen

Es versteht sich von selbst, dass Behandlung und Anwendung nur unter Anleitung eines Arztes oder Heilpraktikers erfolgen kann! Die dargestellten Behandlungsmöglichkeiten sollen in erster Linie aufzeigen, wie umfangreich und breit gefächert die Therapie mit Schüßler-Salzen sein kann!

Aus: „Schüßler-Salze für Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt“ erhältlich im Mankau Verlag.

Genuss pur während der Schwangerschaft

Auf die Vorlieben in der Schwangerschaft zu achten und einzugehen ist wichtig, sendet doch der Körper Signale, was er gerade benötigt. Schwangerschaft ist keine Zeit, in der Frau Diät halten sollte. Es geht darum, Ja zum Leben und zu den eigenen Bedürfnissen zu sagen. Oberstes Ziel: Lebensfreude entwickeln – und diese kann sich auch im Wunsch nach Genuss ausdrücken.

Gelüste in der Schwangerschaft

Gelüste in der Schwangerschaft sind nichts anderes als Signale des Körpers, um Mangelerscheinungen auszugleichen oder vorzubeugen. Höre auf das, was dein Körper dir sagt und gebe dir Freiheit zu genießen. Schwangerschaft ist keine Zeit für eine Diät.

Essen mit Genuss und Freude

Eine etwaige Mangelerfahrung deines Kindes in deinem Bauch macht sich vielleicht nicht körperlich bemerkbar, könnte sich aber in seinem Unterbewusstsein festsetzen. Iss in jedem Fall bewusst – mit Genuss und Freude. Die Freude wird auch dein Kind spüren und das ist das oberste Ziel in der Schwangerschaft.

Ausgewogene Bio-Ernährung

Natürlich solltest du dabei auch die Ausgewogenheit der Ernährung nicht aus den Augen verlieren. Wähle also gezielt gesunde und ökologische Lebensmittel aus. Am besten Lebensmittel, die aus der Region stammen und typisch für die Region sind. Denn Lebensmittel die seit je her heimisch sind, kann dein Körper viel besser verarbeiten ohne ihn zu belasten und z.B. Allergien auszulösen.

Lebensmittel sind Mittel, die das Leben fördern

Es geht darum, ein Bewusstsein für lebensfördernde Mittel zu entwickeln. Also für Lebensmittel, die dir gut tun und dich stärken. Wenn du wissen möchtest, wie du gesund deinem Heißhunger auf Süßes nachgehen kannst, dann lese den Schwangerschaftstipp von FlowBirthing auf Facebook https://www.facebook.com/flowbirthing. Viel Freude beim Genießen!

Bewusstes Leben in der Schwangerschaft

FlowBirthing_Logo

Die Zeit der Schwangerschaft ist oft der Einstieg in den Umstieg – insbesondere mit Blick auf Ernährung, Kosmetik, Kleidung und versteckte Weichmacher. Es geht dabei darum, ein Körperbewusstsein zu entwickeln, welche Produkte dir gut tun und dich und dein Kind nicht belasten oder sogar schädigen können.

Ganz oben steht dabei natürlich das Thema bewusste Ernährung. Ganz klar: Genussmittel sind während der Schwangerschaft und Stillzeit tabu. Aber es gilt auch zwischen Nahrungsmittel und Lebensmittel zu unterscheiden. Lebensmittel sind Mittel, die das Leben fördern wie etwa alle frischen Sachen oder bekömmliche Lebensmittel wie Dinkel. Bio-Lebensmittel bieten sich besonders an, da sie keine Pestizide enthalten und aufgrund der schonenden Herstellung einfach bekömmlicher sind.

Eine Umstellung auf Bio hört gewöhnlich bei der Nahrung nicht auf. Um die Schadstoffbelastung in deinem Körper zu reduzieren, lohnt es sich, auch die Produkte der Körper- und Schönheitspflege genauer unter die Lupe zu nehmen. Im Grunde solltest du nichts cremen, was du nicht auch essen könntest.

Die Haut ist dein größtes Organ und auch besonders durchlässig für Umweltgifte aller Art. Daher lässt sich die Frage des Umstiegs auch auf Kleidung ausweiten. Über die Haut gelangen die Schadstoffe direkt in den Blutkreislauf und damit zu deinem Baby. Meide besonders schwarze Kleidung, da für die Färbung schwarz besonders viele Chemikalien verwendet werden müssen. Mal ganz abgesehen, dass schwarz für die Zeit der Schwangerschaft eine No-go Farbe sein sollte, da sie dir Energie raubt.

Außerdem lieber kein Plastikgeschirr in der Schwangerschaft. Eine Studie hat herausgefunden, dass die Mütter, die in der Schwangerschaft Essen in Plastikboxen aufbewahren oder von Plastikgeschirr aßen, dass deren Kind im Alter von fünf bis elt Jahren nachweislich ein höheres Asthmariskio hatten. Kunststoff enthält zumeist Weichmacher, die sich sowohl im Blut der Schwangeren als später auch im Blut der neugeborenen Baby gefunden haben.

Um auf Nummer sicher zu gehen raten die Experten neben Bio Kosmetik auch zum Umstieg auf geruchsfreie Seifen und Waschmittel und zum Verzicht von Raumdüfte sowie von Vinylböden, da sich auch hier Weichmacher verstecken und über die Haut aufgenommen werden können.

Nicht nur die Umwelt, auch dein Baby wird dir die Beschäftigungen mit diesen Themen danken!

Viel Freude beim bewussteren Leben…