Startseite » Hilfe bei Kinderwunsch

Kategorie: Hilfe bei Kinderwunsch

Flowbirthing Blog Hilfe bei Kinderwunsch

Vom Kinderwunsch zum Wunschkind

Vom Kinderwunsch zum Wunschkind ist der Weg oft holprig. Wann ist der richtige Zeitpunkt, wann sind die Voraussetzungen gegeben? Aber was, wenn ein Partner nicht mehr möchte oder es trotz der gemeinsamen Entscheidung nicht funktioniert. Wenn nur einer alleine einen starken Kinderwunsch verspürt, ist das eine große Belastung für den Einzelnen aber auch für die Beziehung und letztlich sogar manchmal ein Trennungsgrund. Ich kann daher nur sehr dazu raten, diesen Wunsch nicht zu unterdrücken sondern aktiv und ggf. mit Unterstützung damit umzugehen. Die Medizin stellt heute viele Möglichkeiten bereit, das Kinderkriegen zu gestalten, und zu unterstützen. Obgleich wir immer mehr über die fein abgestimmten Prozesse im Körper wissen und diese unterstützen können, obgleich wir Bereiche wie Lebensführung und Psyche mit einbeziehen und eine angenehme, vertrauensvolle Atmosphäre schaffen, birgt das „Wunder des Lebens“ immer noch Geheimnisse, die die Wissenschaft noch nicht entschlüsseln kann und die herkömmliche Behandlung nicht mit einbezieht.

Die seelische Komponente

Die seelische Komponente wird nach wie vor stark unterschätzt. Unsere eigene Geschichte und die Art wie wir uns selbst und die Welt sehen, unsere Glaubenssätze, die in uns wirken, haben große Macht über uns. Ein Thema, mit dem sich auch die Wissenschaft aktuell immer mehr beschäftigt. So lange diese Prozesse unbewusst ablaufen, steuern sie uns, schreiben das „Drehbuch“ und übernehmen die „Regie“ in unserem „Lebensfilm“. Oftmals liegen hier Blockaden und Glaubenssätze die dem Elternsein, einem weiteren Kind sogar einer schönen Geburt im Weg stehen können. Einige Methoden wie das systemische Familienstellen unterstützen dabei, Blockaden, negative Glaubenssätze und Ängste zu identifizieren und aufzulösen. So verbirgt sich hinter dem Hindernis immer eine Möglichkeit auf Wachstum und Heilung. Laotse fand sehr schöne Worte dafür:

Der Reisende ins Innere findet alles, was er sucht, in sich selbst. Das ist die höchste Form des Reisens.“

Neben den körperlichen und seelischen Faktoren, der Paarbeziehung und den äußeren Einflüssen möchte ich nun Deinen Kinderwunsch und all die schönen Gefühle, die ihn begleiten und umhüllen, und vor allem Dein Kind in den Fokus rücken. Das Buch „Freundensprung – Wie das Wunschkind leichter zu dir kommt“, ist ein wundervolles Buch, um den Weg vom Kinderwunsch zum Wunschkind in Freude zu gehen. 

Beziehungsarbeit bereits vor der Empfängnis

Dein Kind braucht ebenso wie Du, die richtigen Voraussetzungen. Die Beziehungsarbeit beginnt bereits vor der Empfängnis. Und wie schön ist es, wenn Du Deinem Kind ganz Dein Herz öffnest, Dich mit ihm verbindest und es empfängst. Wenn es sich gesehen fühlt und vertrauen in Dich und das Leben entwickeln kann. Vielleicht fehlt ihm ein bisschen Mut, das Leben mit all seinen Herausforderungen anzugehen oder es hat noch gar nicht bemerkt, dass es erwartet wird und es braucht vor allem eines: Liebe! Die Liebe ist die Verbindung zwischen Eltern und Kind und wie ein Weg zu Euch.

Wenn Dich das Thema interessiert oder Du mehr über »Rund um Familie« erfahren möchtest, dann schau doch mal auf meine Seite www.SimoneRoedder.de. Ich bin Simone Röder  und Netzwerkpartnerin von FlowBirthing. 

Bei Kinderwunsch: Urkräfte in dir in Balance bringen

Kennst du die Urkräfte des Lebens? Männlich-weiblich sind die Kräfte des Lebens, die auch in uns wirken. Da wir (noch) in einer einseitig männlich dominierten Welt leben und ans Außen angepasst haben, sind auch unsere inneren Kräfte meist aus der Balance. Das heißt die männlichen Kräfte in uns bestimmen unser Denken und Handeln. Die weiblichen Kräfte leben wir meist nur unterdrückt oder in ihrer negativen Form. Wie sich das zeigt, kannst du im Buch „Die Kraft des Weiblichen“ der Schlüssel für Frau und Mann in eine lebensbejahende Welt von Kristina Marita Rumpel nachlesen. Sehr erhellende Einsichten auch was das Miteinander von Frau und Mann und Beziehungsprobleme angeht. Was aber hat das jetzt mit Kinderwunsch zu tun? Sehr sehr viel…

Weiblich-männliche Kräfte aus der Balance 

Empfangen und ein Kind austragen und gebären ist eine durch und durch weibliche Qualität, da nur der weibliche Körper zu diesem Wunder fähig ist. In der modernen, hektischen, durchgetakten Welt haben wir kaum noch die Ruhe und Muße in diese weiblichen Qualitäten in uns hineinzuspüren und uns für das Wunder zu öffnen. Wer nur in seiner männlichen Kraft als Frau lebt im Beruf und Alltagsstress, ist es dann natürlich sehr sehr schwer den Körper auf Knopfdruck aufs Öffnen, Empfangen, Hingeben zu programmieren. Eine Balance der Kräfte in uns – nicht nur in der Kinderwunschzeit, aber da ganz besonders – die Grundlage für ein erfülltes Leben.

Balance ermöglicht uns aus der vollen Kraft zu schöpfen 

Die Balance von männlicher und weiblicher Energie in uns ist für unser Wohlempfinden, für unser Lebendigsein und dafür, unser volles Potential ausschöpfen und nicht nur einseitig unterwegs zu sein, so wichtig. Alicia Kusumitra, Maya-Schamanin und Mutter, die 3 ihrer 6 Kinder alleine geboren hat, schreibt: „Ich hab eine Meditation zur Vereinigung der männlichen und weiblichen Energie gemacht und mich bewusst mit dem Platz in Gran Canaria verbunden…es wurde ganz heiß in meinem Schoß und auch die Kundalini entlang der Wirbelsäule rauf…danke, was für eine kraftvolle Energie!“

Sie veranstaltet gerade den wundervoller Online Kongress Hara-meets-wombpower. Ein Kongress, der weibliche-männliche Energien in uns und in der Welt wieder in die Balance bringt. Unsere Womb Power verbindet sich mit der männlichen Kraft und wir können das Leben wieder neu gebären. Es lohnt sich wirklich dabei zu sein.

Initiatorin von FlowBirthing als Speakerin dabei

Am 23. Januar 2018 um 21 Uhr ist das Interview von Kristina Marita Rumpel zu sehen. Sie erzählt darin, wie aus der Einseitigkeit, die sie fast das Leben gekostet hätte, wieder in die Balance und ihre weibliche Kraft gefunden hat und so heute ihre Vision als Autorin und Mentorin für den weiblichen Weg leben kann. Sehr inspirierend!
Hier geht es zur kostenlose Anmeldung!
Der Online Kongress geht noch bis zum 28. Januar und endet mit einem Abschluss-Webinar mit Kristina, Alicia, Ramadas und Konstantin – Wege in die Balance weiblicher-männlicher Energie und Kraft. Zugang zum Webinar nur, wenn du bereits beim Online Kongress kostenlos angemeldet bist!

Percht – In den Rauhnächten mit der Ge-Bär-Mutter verbinden

Schwangere bemalter Bauch

In den Rauhnächten – so heißt es in den alten alpenländischen Geschichten – geht die Percht um. Die alte Muttergöttin ist ja eine der lebendigsten Göttinnen Europas, deren Rituale in vielen Gegenden (wenn auch für viele nicht als bewusster „Göttinnen-Dienst) erhalten sind. Bei den traditionellen Perchtenläufen zeigt sich Frau Percht immer mit ihren beiden Seiten: Als weiße, strahlende helle, überirdisch schöne Göttin wie auch als dunkle, mystische, geheimnisvolle Alte. Sie dreht sich ununterbrochen, ganz wie es die zyklische Kraft der Natur gebietet. Dabei zeigt sie abwechselnd ihr wunderschönes, strahlenumkränztes Sonnengesicht oder das verhüllte, auch unheimlich wirkende, wilde Antlitz des tiefsten Dunkels.

Licht- und Schattenseiten gehören zum Leben 

Als uralte Göttin, die über die Zeit um die Wintersonnenwende gebietet, repräsentiert sie den bitterkalten, unbarmherzigen Winter, wo alles erfriert und stirbt. Gleichzeitig werden aber gerade jetzt, in den Rauhnächten die Tage wieder länger, das Licht ist zu Winterbeginn neu geboren, die Sonne nimmt wieder an Kraft zu. Percht steht damit immer gleichermaßen für Geburt und Tod, für hell und dunkel. Nichts davon ist besser, nicht schlechter. Frau Percht ist ganzheitlich, sie trägt die Aspekte des Lebens und des Sterbens in sich. Dieser Übergang von dunkelsten Dunkel zur Zeit der Wintersonnenwende in das Licht, wenn die Tage allmählich wieder heller werden, erinnert auch an die Übergänge, die unser Leben mit sich bringen. Allen voran der allererste Übergang, an dem wir aus dem dunklen, samtigen Mutterschoß hinaus an das „Licht der Welt“ gekommen sind.

 

Bärmutter Percht zieht ihre Kraft aus der Ge-Bär-Mutter

Vielerort wird die Percht daher auch Bär­mut­ter oder Ber­muada genannt. Dass hier nicht nur der Bär bzw. die Bärin, sondern vor allem auch die Ge-Bärmut­ter gemeint ist, liegt auf der Hand. Percht ist die Gebä­rende des stär­ker werden­den Lichts auch wenn alles ringsum noch in Dunkelheit und Kälte erstarrt und wie tot er­scheint. Sie soll auch in den Rauhnächten die Seelen der in diesem Jahr Verstorbenen einsammeln und mitnehmen, damit sie wieder in der großen Gebärmutter der Erdmutter ruhen können. Die Percht als Ge-Bär-Mutter soll aber auch die Kinder bringen. So wird die Wilde Jagd, die in ihrem Gefolge durch die Landen braust, auch als Symbol für Fruchtbarkeitsgeister angesehen. Denn im Gefolge der Percht reiten in den alten Mythen nämlich meist wil­de Hunde, aber auch Ziegen, Schweine und Hasen: Alles Tiere, die mit Fruchtbarkeit in Verbindung stehen. Und diese passen auch gut zu den am meisten vor­gebrachten Wünschen und Orakel-Fragen in diesen heiligen Näch­ten: Wie steht es mit der eigenen Frucht­bar­keit und jener von Vieh und Feldern? Diese hei­melig-kusche­ligen Näch­te bieten ja auch gu­te Vor­aus­setzung da­für, dass die alte Mut­ter­göt­tin, die jetzt um­geht, spätestens in 9 Mo­na­ten Kinder bringt …

Große Festnacht der Percht 

Die große Festnacht der Percht ist jene vom 5. auf den 6. Januar – die letzte der Rauhnächte, die im Volksglauben auch „Nacht der Wunder“ genannt wird. Jetzt verteilt sie ihre Gaben. Dieser Tag wurde früher Epiphanie = „Erscheinung“ genannt. Frauen feiern den Perchtentag, in dem sie sich treffen und mit den Wünschen für das kommende Jahr, die sie sich in den Rauhnächten erträumt haben, um das Perchtenfeuer tanzen und auch über dieses springen, um sich von der Percht Kraft für das Kommende holen. Bei diesem Sprung werden auch von unten die wichtigen weiblichen Organe so richtig befeuert. Ist das Feuer herunter gebrannt, können sich Frauen breitbeinig über die Glut stellen und die wunderbar wärmende Perchtenenergie, die Magie der „Bärmutter“ heilend in ihre Gebärmutter aufsteigen lassen. Frauen, die keine physische Gebärmutter mehr haben, können sich auf diese Weise mit der universellen Gebärmutter der Göttin verbinden und sie in ihren Körper als Kraftquelle holen.

Text: Andrea Dechant / artedea.net

 

Adventskalender-Aktion zur Eröffnung von myflowbirthing

Immer mehr Frauen haben keinen oder kaum Kontakt mit einer Hebamme. So sind sie nur unzureichend auf die Geburt vorbereitet und können die Schwangerschaft nicht nutzen, um ins  Mamawerden hineinzuwachsen. Online gibt es bisher kaum Angebote, die Schwangere dort abholen wo sie stehen und umfassend durch die Schwangerschaft begleiten, so dass sie als Frau und Mutter gestärkt aus der Geburtserfahrung hervor gehen können.

Myflowbirthing will hier Abhilfe schaffen. In einer online Community finden die Schwangeren vielfältige Infos, Übungen, Austausch, die sie stärken und dabei unterstützen, ins Vertrauen und die weibliche Kraft hineinzuwachsen. Zur Eröffnung von MyFlowBirthing am 1. Dezember gibt es einen online Adventskalender mit täglichen Verlosungen, u.a. Aromaöle, gratis Mitgliedschaft, Coachings, Bücher. Es lohnt sich reinzuschauen!

Zum 1. Dezember öffnen sich die Tore für Schwangere

MyFlowBirthing – eine online Community für werdende Mütter und Frauen mit Kinderwunsch bietet Hilfe zur Selbsthilfe, um als Frau und Mutter gestärkt durch die herausragende Zeit von Schwangerschaft und Geburt zu kommen. Die online Aktion schließt eine Lücke: immer mehr Schwangere finden aufgrund des Hebammenmangels vor Ort keine stärkende Begleitung durch die Schwangerschaft mehr. Fragen und Ängste bleiben offen. MyFlowBirthing setzt hier an. MyFlowBirthing bietet online Begleitung durch die Schwangerschaft und Einstimmung auf die Geburt und ist eine Plattform für werdende Eltern, zum Austausch, zur Inspiration und zum Ankommen. 

Erweiterung zum bisherigen Netzwerkportal

Es ist eine Erweiterung zu FlowBirthing, dem Netzwerk-Portal für bewusste Schwangerschaft und Geburt im Vertrauen auf die weibliche Kraft, welches 2015 gegründet und mit dem Health Media Award für herausragende und nachhaltige Kommunikation im Bereich Frauengesundheit ausgezeichnet wurde. MyFlowBirthing wird nun ins Leben gerufen, um den Schwangeren nicht nur Information, Aufklärung zukommen zu lassen und vor Ort zu vernetzen, sondern ihnen auch bei konkreten Fragestellungen rund um die Themen Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburtsvorbereitung weiterzuhelfen. Es geht hier nicht um eine medizinisch-fachliche Betreuung, vielmehr um das gute alte Wissen, welches von Frau zu Frau weitergegeben wird und zur Stärkung des Vertrauen in den weiblichen Körper führt. Das Besondere: die Inhalte wachsen mit den Fragen und Schwerpunkten, die die Schwangeren setzen.

Online Community für Schwangere und Frauen mit Kinderwunsch

In der online Community für Schwangere gibt es Yoga-Übungen, Mentaltraining, Meditationen, Audios, Wegweiser durch eine Zeit der Veränderung sowie die Möglichkeit zu Einzelberatung (u.a. durch die FlowBirthing-Mentorinnen) und Austausch in der Gruppe. Die Inhalte entwickeln sich mit den Fragen der Schwangeren in der Community weiter. Auch einen Bereich für werdende Väter wird es geben. MyFlowBirthing bietet Einstimmung auf Schwangerschaft, Geburt und Muttersein at its BEST: Betreuung, Entängstigung, Sinnhaftigkeit natürlicher Geburten und Training – und das alles online, d.h. zu jeder Zeit von jedem Ort aus zugänglich. In Zeiten des Hebammenmangels ein wertvolles Angebot, um Frauen in ihrem Erleben und Selbst-Bewusstsein zu stärken. Darüber hinaus gibt es 1:1 Angebote der FlowBirthing-Mentorinnen.

Mitgliedschaft spendet für die neue Geburtskultur vor Ort

Die Mitgliedschaft in der online Community kostet 30 €/Monat und ist jederzeit kündbar. Davon werden 3 € /Monat/Mitgliedschaft gespendet für eine vor Ort Institution/Organisation, die sich für die neue Geburtskultur engagiert. Bewerbungen sind ganzjährig möglich. Kontakt: info@myflowbirthing.de

MyFlowBirthing mit der Kraft der Drei

MyFlowBirthing wurde von der FlowBirthing-Autorin und Expertin für neue Geburtskultur, Kristina Marita Rumpel, sowie Sabrina Hufnagl, Mentaltrainerin und Yoga-Lehrerin und Marlene Stöckel, Heilpraktikerin und HypnoBirthing-Kursleiterin ins Leben gerufen. Das Portal öffnet am 1. Dezember 2017 seine Tore. Viel Freude beim Erkunden!

Gebärmutter-Frieden: Weinende Bäuche

Frauen und ihre Bäuche – oftmals eine heikle Beziehung. Die meisten Frauen sind mit ihrem Bauch unzufrieden und allein an ihn zu denken, macht sie unglücklich. Sie drücken diese Gefühle weg und verlieren nach und nach die Verbindung zu ihren Bäuchen. Die Schuldgefühle verstärken sich noch, wenn der Bauch einfach nicht schwanger wird. Was nun?! Gefangen in einer Hass-Liebe zum Bauch alias zur Gebärmutter erschwert die Empfängnisbereitschaft.

Weinende Bäuche

Wenden sich Frauen ihrem Bauch wieder bewusst zu, streicheln ihn liebevoll und nehmen ihn als das wahr was er ist: der Schutzraum für die Gebärmutter, die wiederum der Raum sein wird, in dem das Baby beschützt und behütet heranwachsen kann, so sind viele Frauen von ihren Emotionen überrascht. Trauer, Angst und auch Wut zeigen sich jetzt und dürfen gehen, wenn wir sie Dasein und Zulassen. Keine Angst vor dieser Bewusstwerdung: wenn du siehst und fühlst, wie du bisher mit deinem Bauch und dir umgegangen bist, dann kannst du es jetzt ändern. Wie geht das?

Gebärmutter-Frieden schließen 

Nimm deinen Bauch und deine Gebärmutter an als das was sie ist: deine Freundin und Partnerin auf dem Weg hin zu deinem Kind. Sie tut alles, was in ihrer Macht steht, um dein Kind sicher und gesund in die Welt zu bringen. Verbiete du ihr nicht ihre Arbeit, in dem du sie ignorierst, bekämpfst, unterdrückst oder die Bedeutung ihrer Existenz leugnest. So schneidest du dich von deiner Mitte und deinem Kraftzentrum ab. Schließe Frieden mit. Bitte um Verzeihung und ehre und achte von nun an deinen Bauch!

Liebevoll mit dem Bauch umgehen 

Schenke deinem Bauch die Aufmerksamkeit und Liebe, die er verdient. Er leistet täglich viel für dich – und wir ein wahres Wunder vollbringen in den Monaten der Schwangerschaft und Stunden der Geburt. Wenn es dir gelingt dankbar für deinen Bauch zu werden, ihn liebevoll zu streicheln und tief in ihn hineinzufühlen, dann kommst du in deine weibliche Kraft und darfst den heiligen Raum der Weiblichkeit, die Gebärmutter – das Tor zum Leben – erfahren. Der Weg dorthin mag mit Schmerzen verbunden sein, der Lohn ist unbeschreiblich: du darfst das Geschenk deiner Weiblichkeit erfahren.

Wenn du wissen möchtest, wie all der Schmerz in deine Gebärmutter gekommen ist und warum dies ein kollektives Trauma des Weiblichen ist und wenn du mehr Bewusstheit über deinen weiblichen Körper und weibliche Kraft erlangen willst, dann lies das Buch „Die Kraft des Weiblichen“ von Kristina Marita Rumpel. Es verspricht viele AHA-Erlebnisse und eine ganz neue Sichtweise auf das Thema Weiblichkeit. 

Hier gehts zum Buch!

Glückliche Wartezeit mit Seelenkommunikation

Schwanger zu werden ist für viele Frauen das schönste Ereignis in ihrem Leben. Doch Babys kommen nicht auf Bestellung. Sie haben keine Lust auf Druck und Terminstress – und streiken. Hier eine Buchvorstellung für eine glückliche Zeit des Wartens auf das Wunschkind:

Nicht erzwingen, sondern in Kontakt gehen
Seelenkommunikation ist das Zauberwort. Die Kinderwunschberaterin und ehemalige Betroffene Namiah Bauer baut als Seelenbotschafterin eine Brücke zwischen der werdenden Mama und ihrem ungeborenen Kind. In ihrem Buch „Freudensprung“ erklärt sie leicht verständlich, wie die Frau mit ihrem Wunschkind in Kontakt treten und es in ihr Leben einladen kann.

Nicht hektisch und dies und jenes tun, sondern still werden und fühlen
Liebevolle Übungen und wirksame Affirmationen unterstützen Sie dabei, in die Stille zu gehen und die Kinderseele zu fühlen. Die einfachsten Tipps sind oft die wertvollsten und wirkungsvollsten. Der Weg zum Kind liegt in den Frauen. Es ist ein Prozess, der getragen ist von Offenheit, Vertrauen und Demut vor dem Leben.

Ein Kinderwunschratgeber für Frauen und Paare, die einen Weg aus der Ohnmacht suchen und sich ein erfülltes Leben wünschen. Sehr empfehlenswert!

Namiah Bauer stellt ihr Buch live im Internet vor am Donnerstag, 27.04 .2017, um 09:00 Uhr im Interview auf der Facebook-Seite von Nina Winner.

Empfängnisbereitschaft erhöhen

Je nach Alter und Anzahl an Monaten, die ein Paar trotz fehlender Verhütung kinderlos bleibt, spricht man von „Unfruchtbarkeit“. Das klingt hart und ist nicht zeitgemäß, da es nach jahrelanger Pilleneinnahme häufig länger dauern kann. Die Definition führt dazu, dass gesunde Paare sehr schnell reproduktive Maßnahmen in Anspruch nehmen, weil sie verunsichert sind und glauben keine Alternative zu haben. Doch es gibt Wege, die Empfängnisbereitschaft natürlich zu erhöhen:

Natürliche Kinderwunschbehandlung
Bei der natürlichen Kinderwunschbehandlung werden verschiedene Methoden aus der Naturheilkunde ergänzend eingesetzt, um deine Empfängnisbereitschaft zu erhöhen oder auch die Zeugungsfähigkeit deines Partners zu verbessern. Nicht alle Paare wollen gleich die ganze Reproduktionsmaschinerie anwerfen, auch wenn es schon eine Weile mit einer erfolgreichen Schwangerschaft nicht klappt.
Neben regelmäßigem Geschlechtsverkehr, gesunder Ernährung und reduzierter bis keiner Aufnahme von Zellgiften durch Rauchen, Alkohol- und Kaffeetrinken sind zwei Alternativen besonders empfehlenswert zur Erhöhung der Empfängnisbereitschaft: die Fruchtbarkeitsmassage und das Hormonyoga.

Fruchtbarkeitsmassage
Diese sanfte Massage ist in Deutschland seit gut 10 Jahren bekannt und kann eine beachtliche Erfolgsquote aufweisen. Die Rede ist von 75 Prozent der Frauen, die innerhalb eines Jahres schwanger werden. Somit liegt die Chancen deutlich höher, als bei der herkömmlichen Behandlung. Durch die Berührungen werden Schlacken im Gewebe gelöst, die Gebärmutter aktiviert und das Körperbewusstsein nimmt zu.

Hormonyoga
Diese besondere Yoga-Form wurde vom Hatha-Yoga weiterentwickelt für Frauen in den Wechseljahren. Ziel ist die Harmonisierung des Hormonhaushaltes, was sich hervorragend auch dazu eignet, um etwa nach langjähriger Pilleneinnahme einen natürlichen Zyklus mit einem Eisprung wieder in Gang zu setzen.

Menstruation als die Kraftquelle der Weiblichkeit

Schwangerschaftstest

Das Eintreten der Regelblutung genau zu dem Zeitpunkt, an dem man eigentlich auf ein Ausbleiben hofft, ist ein großer Stressfaktor. Für Frauen mit Kinderwunsch heißt es aber trotzdem, sich in aller Wertschätzung mit dem weiblichen Körper zu befassen. Es gilt, ein Gespür für den weiblichen Zyklus zu entwickeln. Schauen Sie nicht mit Stress auf die Menstruation! Sondern erkennen Sie sie als ein Zeichen, dass die Realisierung des Kinderwunsches möglich ist: Die Kraft der Menstruation entdecken, darin liegt ein Schlüssel.

Ziel umkreisen und nicht mit Kopf durch die Wand

Ein Schlüssel dieser Negativspirale zu entkommen, ist, sich mit der Kraft der Menstruation vertraut zu machen und den Zyklus aus lebensförderlicher Perspektive zu beleuchten. Im weiblichen Zyklus liegt das Wunder des Lebens verborgen. Sich für dieses Wunder zu öffnen, bedeutet einen Schritt zurück zu treten und neu staunen zu lernen über das Zusammenspiel aus weiblichem Körper und kosmischen Zyklen. In der Natur gibt es keine klaren Kanten und Punktlandungen. Es gibt nur Prozesse, Verflechtungen, Teile im Großen und Ganzen und so gilt es, das Ziel zu umkreisen.

Kraft der Menstruation

Für manche Frauen mag es sich abwegig anhören, sich nicht auf die Befruchtung, sondern auf die Menstruation zu fokussieren, aber in diesem Paradoxon öffnet sich der Zugang zum Leben von seiner intuitiven Seite, die ihre Kraft aus sich selbst heraus bezieht. Das Blut der Menstruation bewusst wahrzunehmen, bringt sie in Kontakt mit der weiblichen Urkraft, jener Kraft, die alles Leben durchdringt und ohne die eine Geburt und Schwangerschaft auf natürlichem Wege schwer möglich ist.

Auch wenn „Menstruation“noch immer zu den großen Tabuthemen gehört, weil viele Frauen an Schmerzen, Unwohlsein oder geringerer Belastbarkeit leiden: Die Periode ist viel mehr als lästig! Sie ist der Boden weiblicher Schöpfungskraft.

  • Schätzen Sie Ihre Menstruation, denn sie ist ein Zeichen für Ihre Fruchtbarkeit!
  • Ihre Menstruation hilft Ihnen dabei, neues Leben zu schenken!
  • Haben Sie keine Angst vor dem Eintreten Ihrer Regelblutung!

Webinar für Frauen mit Kinderwunsch

Das Webinar öffnet den Blick für die Menstruation als Teil eines monatlichen Zyklus aus Entstehen, Werden, Vergehen und Neubeginn. Innerhalb eines Monats vollzieht eine Frau den ewigen Kreislauf des Lebens nach. Diesen Ablauf bewusst nachzuvollziehen, bringt ungeahnte Kraft und Freude am Weiblichsein zurück. Das Webinar ist daher auch für Frauen mit unerfülltem Kinderwunsch interessant, weil es die körperlichen Prozesse aus rein weiblicher Perspektive neu beleuchtet. Der nächste Termin findet statt am: Montag, 6. Februar 2017 um 19 Uhr, Kosten 12 Euro, Anmeldung hier!

Schüßler-Salze für die Nerven

Wo bleibt unser Wunschkind? Diese Frage kann zur nervlichen Belastung werden. Kann ein Kind überhaupt geplant werden? Theoretisch, ja. Das Studium ist abgeschlossen, die berufliche Karriereleiter wird so langsam erklommen und die Eigentumswohnung oder das Haus ist zumindest schon angezahlt. Jetzt kann das Kind kommen! Wenn es nicht klappt, steigt der Druck. Schüßler-Salze müssen helfen.

Der Druck bei Kinderwunsch ist groß
Der Kinderwunsch dauert an. Zunehmend gerät das Paar unter Druck: Sei es, dass es sich selbst unter Druck setzt, oder das Umfeld Druck ausübt. Eltern und Schwiegereltern wollen endlich ein Enkelkind, vielleicht läuft auch schon die biologische Uhr der Partnerin allmählich ab. Freunde und Familie haben sich längst ihren Kinderwunsch erfüllt, was zusätzlich eine Belastung darstellt.

Wie mit dem Druck umgehen?
Hierzu Gräfin Wolffskeel von Reichenberg: „Es ist wichtig, auch hier bewusst Pausen zu setzen, Druck zu nehmen, Entspannungen anzubieten und mit dem Paar zu erörtern, wobei es sich entspannen kann, z.B. bei Massagen, Bädern, beim Tanzen, Essen gehen, bei einem gemeinsamen Verwöhnwochenende, Urlaub und vielem mehr, damit sie sich wieder lustvoll begegnen können und nicht unter permanentem Zeugungsdruck stehen.“

Schüßler-Salze für die Nerven

  • Nervenschwäche: Nr. 5 Kalium phos. D6 und Nr. 8 Natrium chlor. D6: bis 15 Uhr jeweils zwei- bis dreimal 2 Tabl.
  • Nerven gereizt, überempfindlich: Nr. 9 Natrium phos. D6 und Nr. 11 Silicea D12: jeweils bis zu dreimal 2 Tabl. über den Tag verteilt einnehmen
  • Innere Unruhe: Nr. 7 Magnesium phos. D6: über den Tag verteilt bis zu fünfmal 2 Tabl. lutschen oder mehrmals täglich als „Heiße Sieben“ mit 5 Tabl.
  • Nervenschmerzen (Neuralgie): Nr. 9 Natrium phos. D6 und Nr. 11 Silicea D12: jeweils bis zu fünfmal 2 Tabl. tägl. einnehmen. Außerdem evtl. weitere Mittel je nach Symptom (z.B. „Heiße Sieben“ bei wechselnden oder einschießenden Schmerzen).
  • Zur Beruhigung der Nerven:  Nr. 2 Calcium phos. D6: morgens als „Heiße Zwei“ mit 5 bis 10 Tabl.; Nr. 7 Magnesium phos. D6: abends als „Heiße Sieben“ mit 5 bis 10 Tabl.

Aus: „Schüßler-Salze für Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt“, Mankau Verlag

Meditationsübung „Bei sich ankommen“

Flowbirthing Blog Meditation

Wer länger auf ein Kind warten muss, hat häufig mit negativen Gefühlen und Gedanken zu kämpfen. Jeden Monat dreht sich die Negativspirale ein Stück weiter. Frust, Traurigkeit, Verbitterung, Wut sind Stress für Körper, Geist und Seele. Durchbrechen Sie aktiv den Kreislauf und werden Sie nicht zum Spielball Ihrer Gedanken und Gefühle! Meditation ist ein Motor für Gelassenheit und Zuversicht:

Meditation „Bei sich ankommen“

Indem Sie in der Meditation die Position des Beobachters einnehmen, erkennen Sie, dass es auch Bereiche in uns gibt, in denen Stille herrscht. Vielleicht empfinden Sie dabei ganz neue Kräfte, die Sie wieder in Kontakt mit einer Weisheit treten lässt, die jenseits Ihres Intellekts existiert – Ihre Intuition, ein sehr wertvoller Ratgeber. Die folgende Übung „Bei sich ankommen“ macht Sie mit der Meditation vertraut.

Ausgangsposition: Sitzen

  1. Nehmen Sie einen bequemen und aufrechten Sitz ein und schließen Sie die Augen
  2. Nehmen Sie wahr, wie sich Ihr Körper in diesem Moment anfühlt. Können Sie Ungleichheiten zwischen den Körperhälften bemerken? Wie fühlen sich Ihre Füße an, Ihre Beine, Ihr Becken, Ihr Bauch, Ihr Oberkörper, Ihre Arme, Ihre Hände, Ihr Nacken und Ihr Kopf? Spüren Sie nacheinander in diese Körperteile hinein und stellen Sie kurz fest, ob sich dort vielleicht Schmerzen oder Verspannungen erfühlen lassen. Bewerten Sie sie jedoch nicht, sondern lassen Sie alles so sein, wie es ist
  3. Nehmen Sie wahr, wie ohne Ihr Zutun der Einatem in Ihren Körper hinein- und der Ausatem aus Ihrem Körper herausströmt. Lassen Sie den Atem kommen und gehen, wie er möchte. Genießen Sie das Gefühl der stillen Beobachtung
  4. Nehmen Sie Ihre Gedanken wahr. Mit welchen Themen ist Ihr Geist gerade beschäftigt? Sehen Sie sich jeden Ihrer Gedanken kurz an und lassen Sie ihn dann weiterziehen, als wäre er eine Wolke am Himmel. Wenn Ihr Gedankenkarussell zu aufdringlich werden sollte, konzentrieren Sie sich wieder auf Ihren Atem. Verweilen Sie einige Minuten lang in dieser stillen Aufmerksamkeit
  5. Vertiefen Sie allmählich Ihre Atmung. Öffnen Sie dann langsam wieder Ihre Augen.

Diese Übung lässt sich immer nach Bedarf einsetzen.

Aus: Kartenset „Yoga in der Schwangerschaft“ von Sandra Beck (ISBN 978-3-86374-095-5).

Schüßler-Salze bei Fertilitätsstörungen

So vielfältig die Ursachen unfreiwilliger Kinderlosigkeit sind, so vielfältig ist auch die Anzahl der Ansätze, ihr auf dem Behandlungsweg zu begegnen. Es geht also darum, die Ursachen der Kinderlosigkeit zu erkennen, um sie wirkungsvoll behandeln zu können. Kommen Sie der Fertilitätsstörung auf die Spur!

Die vier Säulen der Behandlung von Fertilitätsstörungen

Angelika Gräfin Wolffskeel von Reichenberg, Heilpraktikerin und Expertin für Schüßler-Salze, orientiert sich in ihrer Praxis an folgenden vier Säulen der Behandlung von Fertilitätsstörungen, nachdem beide Partner in die Untersuchungen einbezogen wurden und daraus resultierende Ergebnisse vorliegen:

  • Arzneien, Schüßler-Salze, Tees, Ernährungsumstellung
  • Manuelle Therapien wie Osteopathie, Schröpfkopfmassagen, blutiges bzw. trockenes Schröpfen, Moxabehandlungen (vor allem, wenn Kälte und Erschöpfung vorherrschen), Infusionstherapien
  • Psychotherapeutische Arbeit, hier vor allem mit Visualisierungen, inneren Bildern, Affirmationen; den Partner mit in die Therapie einbeziehen, soweit die Bereitschaft besteht
  • Yoga

Behandlung von Fertilitätsstörungen mit Schüßler-Salzen

Folgende Schüßler-Salze können bei Fertilitätsstörungen beispielhaft zum Einsatz kommen:

  • Allgemein bei Fruchtbarkeitsstörung: Nr. 12 Calcium sulf. D12
  • Wichtigstes Drüsenmittel zur Neutralisation von Fremdstoffen: Nr. 4 Kalium chlor. D6
  • Bei endokriner Drüsenstörung, Hypoplasie der Unterleibsorgane: Nr. 2 Calcium phos. D6
  • Bei Blutverteilungsstörung (im Becken) mit Folgestörungen an Uterus oder Prostata: Nr. 3 Ferrum phos. D6
  • Bei endokriner Minderleistung, sexueller Schwäche oder Übererregung und neurohormoneller Asthenie: Nr. 5 Kalium phos. D6
  • Bei Störungen des Hypophyse-Hypothalamus-Regelkreises, neurohormoneller Diskrepanz, ausgeprägtem Prämenstruellem Syndrom (PMS), Dysmenorrhoe oder Stress: Nr. 7 Magnesium phos. D6
  • Zur Stärkung von Spermien und Eierstöcken: Nr. 21 Zincum chlor. D6

Breitgefächerte Möglichkeiten mit Schüßler-Salzen

Es versteht sich von selbst, dass Behandlung und Anwendung nur unter Anleitung eines Arztes oder Heilpraktikers erfolgen kann! Die dargestellten Behandlungsmöglichkeiten sollen in erster Linie aufzeigen, wie umfangreich und breit gefächert die Therapie mit Schüßler-Salzen sein kann!

Aus: „Schüßler-Salze für Kinderwunsch, Schwangerschaft und Geburt“ erhältlich im Mankau Verlag.

Tees zur Steigerung der Fruchtbarkeit

Etwa jedes sechste Paar bleibt ungewollt kinderlos. Der Druck nimmt von Monat zu Monat zu. Viele Paare suchen einen Ausweg in der modernen Reproduktionsmedizin. Diese zeigt sich häufig für Körper und Seele als sehr belastend. Dabei hat die Natur sehr viel zu bieten, was den Paaren helfen kann.

Heilpflanzen steigern die Fruchtbarkeit

Heilpflanzen nutzen die Menschen seit Urzeiten. Anders als etwa die Hormontherapie haben sie bei richtiger Anwendung keine Nebenwirkungen. Sie führen sanft zum Ziel einer gesteigerten Fruchtbarkeit.

Eisprung anregen mit Naturarzneien

Die klassische Pflanze der Fruchtbarkeit ist seit jeher der Frauenmantel. Aber auch Beifuss regt die Hormonproduktion an und gilt als Heilkraut der Mondgöttin Artemis. Die Pflanze wirkt stimulierend nicht nur auf die Hormone, sondern auch auf das weibliche Lustzentrum.

„Göttinnen-Tee“ lässt Hormone und Lust sprudeln

Ideal ist eine Mischung aus Beifuß und weiteren Heilpflanzen, die die Hormone anregen wie etwa Damiana und Rosmarin. Einen halben Liter Tee pro Tag nach Ende der Periode bis zum Eisprung getrunken, zeigt schnell Wirkung: das allgemeine Wohlbefinden und die Lust mehrt sich.

Wer sich weiter über natürliche Wege der Stärkung der Fruchtbarkeit informieren möchte, dem sei der Artikel von Margret Madejsky, Heilpraktikerin aus München, in der aktuellen Ausgabe von Raum & Zeit ans Herz gelegt.

 

Die Bedeutung der Zeugung

Die Geburt beginnt bereits mit der Zeugung. Zeugung und Geburt sind zwei Seiten der weiblichen Sexualität. Es sind natürliche Prozesse, die nach ihrem eigenen Rhythmus ablaufen und sehr empfindlich auf Störfaktoren reagieren. Die beiden Pole lassen sich nicht getrennt voneinander betrachten. Geburt ist sozusagen der Höhepunkt der Zeugung und – wie Geburt – für immer mehr Paare auf natürlichem Weg schwer zu erfahren.

Liebe als verbindendes Element

Zeugung und Geburt sind sehr intime Momente. Kein Ereignis gleicht dem anderen und doch gibt es Bedingungen, die sich förderlich auswirken. Liebe ist dabei die treibende Kraft. Bei der Zeugung verbinden sich im Liebesakt zwei Menschen für die Ewigkeit miteinander. Die Geburt ist ein Liebesakt mit dem Leben.

Offenheit führt zur Öffnung

Sich verschmelzen, bedeutet sich zu öffnen, zuzulassen und voller Vertrauen anzunehmen, was kommt. Diese demutsvolle Haltung vor dem Leben schließt auch das Risiko mit ein. Es blendet es nicht aus, sondern transformiert die Angst in das Vertrauen.

Vertrauen als Schlüssel in positive Erfahrungen

Auch beim Kinderwunsch ist Vertrauen wie bei der Geburt das Schlüsselwort: Vertrauen in den eigenen Körper, Vertrauen in den Partner, Vertrauen in das Leben, Vertrauen in die Fügung. Die Übungen, wie sie z.B. im FlowBirthing Buch beschrieben sind für mehr Vertrauen (u.a. Erdung durch Naturerfahrung, Partnermeditation, Wurzelchakra) sind demnach auch schon für Menschen zu empfehlen, die sich ein Kind wünschen.

Die enge Verbindung von Sex und Geburt zeigt sich auch im Kurzfilm „Sex like birth“. Wer herausfinden möchte, was dabei rauskäme, wenn man die Zeugung genauso behandeln würde, wie derzeit bei der Geburt mit vielen Frauen umgegangen wird, der möge sich das Video anschauen!