Startseite » Lust

Schlagwort: Lust

Tees zur Steigerung der Fruchtbarkeit

Etwa jedes sechste Paar bleibt ungewollt kinderlos. Der Druck nimmt von Monat zu Monat zu. Viele Paare suchen einen Ausweg in der modernen Reproduktionsmedizin. Diese zeigt sich häufig für Körper und Seele als sehr belastend. Dabei hat die Natur sehr viel zu bieten, was den Paaren helfen kann.

Heilpflanzen steigern die Fruchtbarkeit

Heilpflanzen nutzen die Menschen seit Urzeiten. Anders als etwa die Hormontherapie haben sie bei richtiger Anwendung keine Nebenwirkungen. Sie führen sanft zum Ziel einer gesteigerten Fruchtbarkeit.

Eisprung anregen mit Naturarzneien

Die klassische Pflanze der Fruchtbarkeit ist seit jeher der Frauenmantel. Aber auch Beifuss regt die Hormonproduktion an und gilt als Heilkraut der Mondgöttin Artemis. Die Pflanze wirkt stimulierend nicht nur auf die Hormone, sondern auch auf das weibliche Lustzentrum.

„Göttinnen-Tee“ lässt Hormone und Lust sprudeln

Ideal ist eine Mischung aus Beifuß und weiteren Heilpflanzen, die die Hormone anregen wie etwa Damiana und Rosmarin. Einen halben Liter Tee pro Tag nach Ende der Periode bis zum Eisprung getrunken, zeigt schnell Wirkung: das allgemeine Wohlbefinden und die Lust mehrt sich.

Wer sich weiter über natürliche Wege der Stärkung der Fruchtbarkeit informieren möchte, dem sei der Artikel von Margret Madejsky, Heilpraktikerin aus München, in der aktuellen Ausgabe von Raum & Zeit ans Herz gelegt.

 

30 Schritte auf dem Weg zur lustvollen Gebärerfahrung

Kira Vandekamp

Die Art, wie wir geboren werden und wie wir gebären, hat einen sehr großen Einfluss auf unser gesamtes Leben, unsere Sexualität, unser Frausein und unser Urvertrauen ins Leben. So viele Frauen planen das perfekte Geburtserlebnis. Wenn dann die Dinge nicht so laufen wie erwartet, bleiben sie mit einem Gefühl großer Enttäuschung zurück und wünschen sich, es wäre alles anders gelaufen und sie wären besser vorbereitet gewesen. Das muss nicht sein:

Die Vision einer lustvollen Geburt

Es ist meine Vision, dass Frauen Geburt auf andere Weise erfahren können – ganzheitlich, bedeutungsvoll, lustvoll, heilig, sinnlich, natürlich, ekstatisch, befreiend, kraftvoll, öffnend, transformierend, berührend, bestärkend oder was auch immer du dir für deine Geburt wünschst. Geburt hat das Potential wundervoll und zutiefst erfüllend zu sein.

30 Schritte, hin zu einer lustvollen Gebärerfahrung

  1. Vertraue in die natürliche Fähigkeit deines Körpers zu Gebären.
  2. Wähle den Ort gut aus, an dem Du gebären willst. Informiere dich über alle Möglichkeiten in deiner Gegend. Wähle einen Geburtsort, an dem du dich möglichst sicher, ruhig, entspannt, ungestört und geborgen fühlen kannst. Es gibt hier kein richtig oder falsch, nur DEINE beste Wahl.
  3. Wähle dir dein Unterstützungsteam gut aus, Menschen von denen du dich unterstützt, akzeptiert & geliebt fühlst, Menschen denen du vertrauen kannst.
  4. Mache dir deine Ängste, rund um das Thema Geburt & Mutterwerden, bewusst. Befasse dich intensiv mit ihnen & erlerne Techniken sie zu reduzieren oder ganz abzubauen (beginne so früh, wie möglich damit).
  5. Mache häufig Liebe mit deinem Partner in der Schwangerschaft, küsst, kuschelt & massiert euch gegenseitig, stärkt eure sinnliche Verbindung.
  6. Finde heraus, was dich glücklich macht & gönn dir täglich eine gute Dosis davon.
  7. Löse alte Geburtstraumen auf (wenn vorhanden). Wenn nötig, suche dir einen Trauma-Therapeuten oder ähnliche Spezialisten.
  8. Halte deinen Körper fit, flexibel und geschmeidig (z.B. mit Bauchtanz, SS-Yoga, Laufen oder Schwimmen).
  9. Ernähre dich gesund, ausgewogen, bunt, qualitativ hochwertig, schadstoffarm und genieße jeden Bissen. Dein Baby isst mit.
  10. Finde neue Wörter für aggressive Ausdrücke (z.B. Wehe = Welle, Blasensprung = Öffnen der Blase, Austreibungsphase =Geburtsphase).
  11. Nimm dir jeden Tag etwas Zeit, um deine Traumgeburt zu visualisieren.
  12. Energetisierende Atem-Übung: Verbinde Atmung, Tönen & Beckenbodenaktivierung. Spanne deine Beckenbodenmuskeln während dem Einatmen an und ziehe sie nach innen & oben. Löse sie mit dem Ausatmen. Einatmen – anspannen. Ausatmen – loslassen. Jetzt atme aus mit einem weichen „Haaaah“. So bewegst & steigerst du die Energie in deinem Körper und mit etwas Übung kannst du so sehr sinnliche Energie in dir erzeugen.
  13. Nutze positive Affirmationen und Mantren zur Geburtsvorbereitung.
  14. Übe, dich in deinem Körper, deiner Sinnlichkeit und deiner Sexualität wohl und zuhause zu fühlen. Fällt es dir schwer, suche Unterstützung.
  15. Übe dich darin, deinen Instinkten und deiner Intuition zu vertrauen.
  16. Kommuniziere häufig mit deinem Baby, lass es auch in der Schwangerschaft schon Teil deines Lebens sein. Das Baby spürt deine Zuwendung.
  17. Finde deinen eigenen Rhythmus in allem, was du tust. Auch für die Geburt sind rhythmische Handlungen hilfreich (Berührung, Affirmationen, Bewegungen, Gebet…).
  18. Füttere dich mit positiven Geburtsgeschichten und Filmen zur Inspiration, vermeide alle negativen oder beängstigenden Einflüsse.
  19. Wende immer wieder deine Aufmerksamkeit nach innen und unten, in Richtung Becken, Gebärmutter, Genitalien, entspanne dich und stell dir mit dem Atem vor, wie du dich öffnest und schließt, wie eine Blüte.
  20. Praktiziere Selbstliebe & Selbstfürsorge in allen Lebenslagen.
  21. Lerne dich zu entspannen & erforsche, was dir hilft vollständig los zu lassen und dich hinzugeben.
  22. Lächle und lache so oft, wie möglich (dann fängt dein Körper an, Glückshormone auszuschütten).
  23. Übe dich darin deinen Kopf auszuschalten und deinem Körper zu vertrauen (z.B. beim Sex oder einer ausgiebigen Massage).
  24. Spüre dein Becken – wie kannst du dich bewegen, um es weiter zu machen? Kreise dein Becken, bewege es hin und her, vor und zurück, spüre den Raum zwischen deinem Schambein und deinem Steißbein. Halte dein Becken beweglich (z.B. Yoga für Schwangere).
  25. Entspanne deine Gesichtsmuskeln, besonders Mund & Kiefer. Küsse oft und inniglich.
  26. Nutze sinnliche und/oder sexuelle Stimulation während der Geburt nach deinen persönlichen Vorlieben & Bedürfnissen und den örtlichen Gegebenheiten.
  27. Drücke deine Gefühle aus, sei offen & ehrlich, sprich über deine Ängste, lass, wenn nötig, deinen Tränen freien Lauf.
  28. Erschaffe eine sinnliche, intime Atmosphäre im Geburtsraum, wie für eine schöne Liebesnacht oder deine Hochzeitsnacht.
  29. Vermeide Schmerzmittel (und andere Medikamente), wenn möglich. Unter dem Einfluss vieler Medikamente können die natürlichen Glückshormone nicht mehr richtig funktionieren.
  30. Vertraue auf dich & dein Kind, als gutes Team und darauf, dass ihr mit dem was kommt fertig werdet. Gib dich dem Geburtsprozess hin.

Kiria Vandekamp

Hebamme und Gastgeberin des Online Kongress Sex, Spirit & Birth vom 15. – 20. Februar 2016

www.sensualbirthing.de

www.sexspiritbirth.de