Startseite » Liebe

Schlagwort: Liebe

Die Bedeutung der Zeugung

Die Geburt beginnt bereits mit der Zeugung. Zeugung und Geburt sind zwei Seiten der weiblichen Sexualität. Es sind natürliche Prozesse, die nach ihrem eigenen Rhythmus ablaufen und sehr empfindlich auf Störfaktoren reagieren. Die beiden Pole lassen sich nicht getrennt voneinander betrachten. Geburt ist sozusagen der Höhepunkt der Zeugung und – wie Geburt – für immer mehr Paare auf natürlichem Weg schwer zu erfahren.

Liebe als verbindendes Element

Zeugung und Geburt sind sehr intime Momente. Kein Ereignis gleicht dem anderen und doch gibt es Bedingungen, die sich förderlich auswirken. Liebe ist dabei die treibende Kraft. Bei der Zeugung verbinden sich im Liebesakt zwei Menschen für die Ewigkeit miteinander. Die Geburt ist ein Liebesakt mit dem Leben.

Offenheit führt zur Öffnung

Sich verschmelzen, bedeutet sich zu öffnen, zuzulassen und voller Vertrauen anzunehmen, was kommt. Diese demutsvolle Haltung vor dem Leben schließt auch das Risiko mit ein. Es blendet es nicht aus, sondern transformiert die Angst in das Vertrauen.

Vertrauen als Schlüssel in positive Erfahrungen

Auch beim Kinderwunsch ist Vertrauen wie bei der Geburt das Schlüsselwort: Vertrauen in den eigenen Körper, Vertrauen in den Partner, Vertrauen in das Leben, Vertrauen in die Fügung. Die Übungen, wie sie z.B. im FlowBirthing Buch beschrieben sind für mehr Vertrauen (u.a. Erdung durch Naturerfahrung, Partnermeditation, Wurzelchakra) sind demnach auch schon für Menschen zu empfehlen, die sich ein Kind wünschen.

Die enge Verbindung von Sex und Geburt zeigt sich auch im Kurzfilm „Sex like birth“. Wer herausfinden möchte, was dabei rauskäme, wenn man die Zeugung genauso behandeln würde, wie derzeit bei der Geburt mit vielen Frauen umgegangen wird, der möge sich das Video anschauen!

Phasen der Offenheit

Flowbirthing Blog Offen sein

Es gibt besondere Zeiten in unserem Leben, in denen wir ganz offen sind. Offen für uns selbst und für die Welt um uns herum. Wir sind wach. Wir fühlen uns verbunden. Schwangerschaft und Geburt sind solche Phase der besonderen Offenheit.

Der Weg nach innen

Wir können uns nach außen öffnen. Dann sind wir offen für etwas. Offen sein ist aber zunächst einmal ein Weg nach innen. Wenn ich mich mir selbst öffne, dann beginnt Liebe zu fließen. Liebe durchdringt meine Welt und unterstützt mich dabei, mich kennen zu lernen. Alles, was ich wahrnehme, denke, fühle, steht mit mir in Beziehung. Alles ist Teil von mir.
Manches wird laut, um gesehen zu werden. Anderes braucht unsere Stille und Ruhe, um sich mitzuteilen.

Offenheit in besonderen Phasen

In der Phase des Aufwachens greifen unsere Kontrollmechanismen noch nicht. Das Denken fällt uns schwer, dafür können wir gut meditieren und zum Beispiel wunderbar fließend Texte schreiben. In der Medizin spricht man vom Alpha-Zustand. Man ist wach, entspannt und der Geist ist frei von beschränkenden Gedanken und vom Alltag.
In diesen entspannten Phasen sind wir offen. Es lohnt sich einzutauchen und sich selbst zu zuhören. Es kann eine meditative Reise in uns selbst werden, in der wir uns immer weiter öffnen, immer mehr Anteile der eigenen Seele spüren. Offen sein ist ein Zustand ohne Bewertung. Es ist ein Willkommen, eine weit geöffnete Tür.

Die Geburt, unsere frühe Kindheit, die Schwangerschaft und das Sterben sind von dieser besonderen, wachen Gegenwart. Viele Menschen erleben in der Nacht eine besondere Offenheit. Unser Körper folgt dem, was unsere Seele gewählt hat.

Was brauche ich, um mich zu öffnen?

Geborgenheit, Raum für den Kontakt zu dir selbst, eine bewertungsfreie Zone, Liebe…
Öffnen entfaltet sich natürlich und ganz von selbst in uns durch Liebe. Es kommt mit Liebe und es bringt Liebe in unser Leben.

Wo führt uns Offenheit hin?

Offenheit führt uns in die tiefe Begegnung mit uns selbst, in die Weite und Verbundenheit mit unserem Kind, unserem Partner und deren Welt.
Heute schützt uns das Offen sein. Wie ist das möglich? Vielleicht denkst Du an die Verletzungen und Enttäuschungen, die Du erlebt hast.

Offen sein heißt, ich begegne mir. Eine spannende Reise.

Sita Kleinert
P.S. Willst du offen sein vertiefen? Triff mich auf dem Geburtsfestival 2015. Am 28. August 2015 werde ich ab 17 Uhr „Offen sein“ im Rahmen eines Workshops vertiefen.
Hier findest du weitere Informationen zum Geburtsfestival.

FlowBirthing CD

FlowBirthing_Logo

Die Zeit ist reif für eine Geburt in Freude und Liebe im Zentrum der weiblichen Kraft. Die FlowBirthing CD begleitet dich mit Mantras, Affirmationen, Meditationen, Visualisierungen und der Wiederentdeckung alter Göttinnen auf deinem Weg zu einer selbst-bewussten Geburt. Die CD ist seit heute erhältlich.

Die FlowBirthing CD ist eine Vertiefung zum Buch und hilft dir, ein für dich stimmiges Bewusstsein von Schwangerschaft und Geburt im Vertrauen auf die weibliche Urkraft zu entwickeln. Denn du bist die Schöpferin deines Lebens und als werdende Mutter mit der universellen Schöpfungskraft in deinem ureigenen Seelengrund verbunden.

Die Übungen auf der CD sind auch für deinen Partner hilfreich. So findet auch er zum Bewusstsein einer neuen Geburtskultur, für die eine Zentrierung und Überwindung seiner Ängste sowie alter Vorstsellungen wesentlich sind – und so wird er für dich zum wertvollen Begleiter durch Schwangerschaft und Geburt. Die Kraft der FlowBirthing-Lebensmusik, die auf der CD enthalten ist, führt euch beide zu neuen Erfahrungshorizonten.

Die meditative Lebensmusik von Otto Lichtner ist ein großer Glücksgriff, schwingt sie doch auf einer Herzöffnungsfrequenz und ist ideal für das Eintauchen in ein neues Bewusstsein. Wahre Herzöffner sind auch die Mantras. Sie sind wie Wasser, das in all die Spalten fließt, um Widerstände aufzulösen. Die Wiederholungen sind wie wiederkehrende Wellen, die dich aufnehmen und an einen Ort des inneren Friedens, Entspannung und wahrhaftiger Akzeptanz spülen. Es freut mich, dass ich zwei so bekannte Mantra Interpretinnen für die CD gewinnen konnte. Es bedurfte nur einer Anfrage und sofort waren die beiden Feuer und Flamme für das Projekt.

Ebenso Jasmin Nerici, eine Netzwerkpartnerin von FlowBirthing aus Österreich. Sie engagiert sich bereits seit Jahren aus Überzeugung und eigener Erfahrung für positive Geburtserfahrungen für Frauen. Es ist ein schönes Zeichen, dass die Kooperation im Netzwerk funktioniert und wir uns gegenseitig in unserem gemeinsamen Anliegen nur stärken können.

Viel Freude mit der CD und beim Eintauchen in ein neues bzw. uraltes Bewusstsein von Schwangerschaft und Geburt!

Urvertrauen finden und aufbauen

FlowBirthing_Logo

Urvertrauen ist das Schlüsselwort für eine Geburt in Freude und Liebe. Es ist ein grundlegendes Lebensgefühl, um sicher und behütet durchs Leben zu kommen. Babys benötigen dieses Gefühl, um sich gesund entwickeln zu können. Urvertrauen ein Seinszustand, der auch bei Erwachsenen nach und nach wachsen und in den Monaten der Schwangerschaft gezielt aufgebaut werden kann.

Natürlich ist es schön, wenn du dieses Gefühl bereits in dir trägst und es sich in den Monaten der Schwangerschaft von alleine immer mehr entwickelt. Oftmals stehen jedoch all die Unsicherheiten, die eine so große Veränderung wie es eine Schwangerschaft und Geburt ist, diesem Urvertrauen im Weg. Solltest du merken, dass Ängste und Sorgen dein Denken bestimmen, dann halte dir vor Augen wie wichtig es für den Verlauf der Geburt sein wird, bereits in der Schwangerschaft an deinem Urvertrauen zu arbeiten.

Das Urvertrauen hängt mit deinem Wurzelchakra zusammen. Es steht für den Kontakt mit deinem Körper, zur Mutter Erde und materiellen Welt. Ein aktives Wurzelchakra verschafft dir Kraft und Sicherheit auch in schweren Situationen. Es beeinflusst auch die körperlichen Funktionen, die mit der Geburt zusammenhängen. Yoga ist ein Weg, das Wurzelchakra aus dem Dornröschenschlaf zu wecken.

Aber auch im Alltag kann es erweckt werden. Zur Aktivierung reicht es schon, wenn du dir darüber bewusst wirst und die Farbe rot, sei es als Kleidung, im Essen, als Decke oder Meditationsgrundlage in dein Leben einbaust. Alle Tätigkeiten, die dich erden und zur Ruhe bringen, verstärken diese bodenständige Energie in dir: kochen, leichte Gartenarbeit und Spaziergang in der Natur.

Die Erdung, also der Kontakt zu Mutter Erde ist gerade für Schwangere sehr wichtig. Teil der Natur zu sein, hilft, das Urvertrauen in dir zu verankern. Das Eintauchen in die Schönheit und Kraft der Natur eröffnet dir ein ganzheitliches Erleben mit allen Sinnen. Der Kontakt zur Natur unterstützt dich, zu einem guten Umgang mit dir zu kommen. Wenn du dich magst, dann kannst du auch eher auf deine innere Stimme hören, die dich sicher durch Schwangerschaft und Geburt leitet.