Startseite » Samhain und die Verbindung zur weiblichen Kraft

Samhain und die Verbindung zur weiblichen Kraft

Samhain ist ein altes keltisches Fest, was durch Halloween immer mehr Bedeutung findet. Samhain meint die Verschmelzung der diesseitigen Welt mit der jenseitigen Welt. Es wird gesagt, in dieser Nacht sind die Schleier zur Anderswelt besonders dünn. Gemeint ist die Nacht vom 31. Oktober auf den 1. November, welche nicht irgendeine Nacht ist, sondern der Beginn des neuen spirituellen Jahres. Warum? Weil es Teil der weiblichen Spiritualität ist um die Geheimnisse des Lebens, dass alles aus der Dunkelheit, dem Urgrund geboren ist.

Hast du Angst vor der Dunkelheit? Wenn ja, dann ist das kein Wunder, weil in die Dunkelheit, den dunklen Strang der Quelle oder auch der nicht-sichtbaren Welt alles mögliche hinein gelegt wurde: Das Böse, die Dämonen, die Geister, die Krankheiten etc. Dabei handelt es sich bei der Dunkelheit um die heilige Dunkelheit. Heilig, weil sie das Große und Ganz heil und rund macht. Nichts kann nur im Licht und im Schatten wachsen. Zudem ist der dunkle Bereich eine Domäne des Weiblichen, denn dieser Bereich ist nur dem Weiblichen erfahrbar (vgl. Zeit der Menstruation als Zeit des Rückzugs).

Die meisten Menschen haben Angst vor dem Nicht-Sichtbaren, weil es nicht zu fassen, nicht zu kontrollieren, nicht zu dominieren ist. Dies genau macht die Kraft des Weiblichen aus. Eine Urkraft des Lebens, die sich keinen Regeln und Konventionen beugt. Sie entzieht sich jeder Wissenschaft, weil es hier um das Geheimnis des Lebens, das weibliche Mysterium geht, dass alles Leben im Schutz der Dunkelheit entspringt (vgl. Samenkorn keimt in dunkler Erde, Baby wäschst im Inneren des Mutterbauches, Seelen entspringen der Ur-Gebärmutter). Und diese Geheimnis zu erfahren und zu entschlüsseln ist dem Weiblichen vorbehalten.

Aus diesem Grund wurde mit der Angstkeule gearbeitet, damit wir uns nicht trauen, dorthin zu schauen, wo uns die weibliche Kraft und Macht zufließen könnte. Zudem liegt in der Erinnerung des weiblichen Urgrundes die Chance zur Rückanbindung von Tochter, zu Mutter, zur Großmutter, zur Urgroßmutter über die Urmütter bis hin zur Allmutter, der weiblichen Quelle allen Seins. Aus der weiblichen Ahnenlinie erwächst jeder Frau eine enorme Kraft und Stärke, denn sie kennt den roten Faden in ihrem Leben. Wer diesen hat und weiß, wer hinter einem steht, der ist egal, was vor ihr liegt.

Samhain ist ein Fest sich genau daran wieder zu erinnern, die Verbindung aufzunehmen zu vermeintlichen Schattenthemen und diese in Liebe zum Dasein im Vertrauen auf die weibliche Kraft zu lösen. Darum feiere heute und setze die Ursache für ein neues spirituelles Jahr – ein Jahr welches dir ein Fest ist.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.