Startseite » Dankbarkeit für Schwangerschaft und Geburt

Dankbarkeit für Schwangerschaft und Geburt

Dankbarkeit ist mehr als ein Gefühl. Es ist eine innere Haltung dem Leben gegenüber. Es ist eines jener Parameter, die eine natürliche, kraftvolle Geburt fördern und dich die Geburt ganz bewusst erleben lassen. Das wunderbare daran: Du musst nicht warten, bist du dich dankbar angesichts einer gut verlaufenden Geburt fühlst, du kannst dich bereits in der Schwangerschaft im Bewusstsein der Dankbarkeit üben und dann im „Ernstfall“ darauf zurück greifen. Übe dich in der Haltung der Dankbarkeit und meistere damit die Geburt und darüber hinaus dein weiteres Leben.

Dankbarkeit ist wertvoll im Leben und unter der Geburt. Das Hormon Oxytocin, das für die Kontraktionen der Gebärmutter verantwortlich ist, wird in unserer allgemeinen Wahrnehmung als verantwortlich für Schmerzen unter der Geburt angesehen. Das ist falsch. Das genaue Gegenteil trifft zu: Es ist das Liebes- und Bindungshormon und fördert Gefühle der Freude, Liebe und Dankbarkeit. Es hat eine schmerzstillende Wirkung, die sich unter der Geburt noch ankurbeln lässt, wenn eine Atmosphäre herrscht, die Vertrauen statt Kontrolle, Wertschätzung statt Vorgaben, Freude statt Angst, Liebe statt Druck und eben auch Dankbarkeit statt Last im Erleben der Gebärenden fördert.

Dankbarkeit ist ein erhebendes Gefühl, welches uns aus den Niederungen des Menschseins in eine höhere Ebene bringt. Unter der Geburt führt es dazu, dass sich eine Gebärende wie eine Göttin fühlt. Ganz nach der Aussage von Ina May Gaskin, Hebamme und Trägerin des Alternativen Nobelpreises, die sinngemäß sagt: Wenn eine Frau unter der Geburt nicht aussieht wie eine Göttin, hat sie jemand falsch behandelt. Dankbarkeit ist der Schlüssel, der jeder Gebärenden hilft, die Herausforderungen der Geburt anzunehmen und sich zu öffnen in der Wahrnehmung Kanal der Schöpfungskraft zu sein. Dankbarkeit schafft Verbindung und ist somit ein Garant für leichte, sichere Geburten.

Nutze die Zeit der Schwangerschaft, dich in der inneren Haltung der Dankbarkeit zu üben. Ideal ist z.B. die Dankbarkeitsdusche am Morgen. Statt dich gedankenlos einzuseifen, berühre jede Körperstelle mit Achtsamkeit und einem Wort des Dankes. So förderst du ohne Aufwand die Dankbarkeit in deinem Leben und ein positives Körperbewusstsein. Weitere inspirierende und alltagstaugliche Tipps für mehr Dankbarkeit in deinem Leben, findest du im Buch von FlowBirthing-Autorin Kristina Marita Rumpel „Echte Dankbarkeit, wie ein Bewusstsein der Verbundenheit uns reich macht.“ Darin ist auch ein Kapitel „Dankbarkeit unter der Geburt“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.