Startseite » Trend 2018: HypnoBirthing und eine natürliche Geburt

Trend 2018: HypnoBirthing und eine natürliche Geburt

Die Zahlen sagen (noch) etwas anderes. Aber HypnoBirthing und damit der Wunsch nach einer natürlichen schmerzarmen Geburt ist der Trend 2018. Mit der Geburt des 3. Kindes von Prinz William und Kate erfährt HypnoBirthing wieder einen Run, denn bereits Tochter Charlotte hat sie so auf natürlichem Wege und aus eigene Kraft geboren. HypnoBirthing ist Teil des FlowBirthing-Netzwerkes und im Mankau Verlag 2018 in Kürze bereits in der 6. Auflage erhältlich. Zusammen mit dem FlowBirthing-Buch ist es eine wundervolle Vorbereitung auf die Ankunft des Kindes und kraftvolles Mamasein.

 

HypnoBirthing-Bericht im Britischen Fernsehen
Im April werden Prinz William und Herzogin Kate zum dritten Mal Eltern. „Laut britischer „Sunday Times“ setzt Herzogin Kate auch bei der Geburt ihrer Kinder auf diese Form der Vorbereitung. Durch das so genannte „HypnoBirthing“ soll mit Hilfe von Entspannungs- und Atemtechniken die Einnahme von Schmerzmitteln vermieden werden, um möglichst natürlich gebären zu können, so die „Bunte“.“ Das berichtet Lommee-TV zu HypnoBirthing – dem natürlichen Weg zu einer sicheren, sanften und leichten Geburt:
https://www.loomee-tv.de/…/herzogin-kate-hypnose-bei-geburt/

 

Und Fem.com zählt HypnoBirthing zu den Top-Trends 2018:
https://www.fem.com/leben-f…/alltag-mit-baby-die-trends-2018

Das Buch zu HypnoBirthing ist schon lange im Programm des Mankau Verlages. Im April erscheint es in der 6. Auflage! Auch im Netzwerk von FlowBirthing gibt es eine eigene Rubrik mit Angeboten zu HypnoBirthing. HypnoBirthing setzt dabei auf die Technik der Selbsthypnose um sich unter der Geburt in einen Trance-Zustand zu versetzen, den der Körper auch erreicht, wenn die Gebärend völlig in Ruhe und bei sich sein kann und die Hormonausschüttung dazu führt. HypnoBirthing ist also ein Weg unter vielen sich ganz bewusst und selbstbestimmt auf das Wunder der Geburt vorzubereiten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.